Montag, 20. August 2012

Desinger Hotel In Prichenstadt

Heute möchte ich euch ein paar Bilder von dem romantischen Prichsenstadt zeigen!

Prichsenstadt der Film
Hotel Freihof
Ein Film über das romantische  Prichenstadt




Dies ist das Westtor am Ortseingang, hier geht es in die Innenstadt


Dies ist das Westtor von der Stadtseite aus gesehen. Auch an das Traning für die Füsse wurde gedacht, alles Kopfsteinpflaster in der Stadt.



Hinter dem Westtor kommt der Stadtturm der ebenfalls ein Tor hat. Hinter diesem Tor ist dann der Kern der Stadt mit Brunnen.....



Rathaus und......


evangelischer Kirche. Wenn man dann in eine kleine schamale Gasse einbiegt, steht man direkt vor dem....



dem Hotel FREIHOF.
Der Baustil ist wunderschön, hier finden Tradition und Moderne ein harmonisches Zusammenspiel.



In der Einganshalle hat man durch das gegenüberliegende Glastor einen freien Blick in den Innenhof der gleichzeit Outdoor-Cafe ist.


An der rechten Seite der Eingangshalle findet sich ein eindrucksvolles Gefährt, das sogar für die Strasse zugelassen ist. Auch hier moderne Technik im alten Glanz (keine Oldtimer).


An  der linken Seite der Eingangshalle führt eine Treppe zur Rezeption.
Dort bekamen wir unseren Zimmerschlüssel, ach nee ich habs ja ganz vergessen, es gab eine  cip Karte!!!!


Weiter gings dann durch das tolle Hotel..


mit schönen Sprüchen an den Wänden im Treppehaus und Lift.



Vom Treppenhaus öffnete sich dann ein heller freundlicher Gang zu den Zimmern. Indirektes Licht schaltet sich selber ein und dezente Musik ertönt.


Hier fanden wir dann unsere Zimmer



Die Tür ließ erst öffnen, nach dem wir dem Schloss die Chipkarte "gezeigt" hatten.



Auch die Zimmer waren hell und im modernen Stil geschmachvoll eingerichtet.















Auch das zweite Zimmer war toll etwas anders und in einem anderen Farbton eingerichtet.












Auch für das leibliche Wohl war gsorgt. Das frische Obst war ein kleiner Willkommensgruß



Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, war erst einmal ein Kaffee nötig, natürlich im Hotelcafe



Das nette Hotelpersonal hat uns sogar frische Waffeln gebacken.





jetzt war die Welt wieder in Ordnung.


Am Abend hatten wir dann unser Dinner mit Weinprobe.


Auch in Restaurant setzte sich die geschmackvolle Einrichtung fort.


Mit Vorfreude erwarten..


wir unser Menü. Leider konnten wir hier keine weiteren Bilder machen, da dies den geplanten Ablauf durcheinandergebracht gebracht und die anderen Gäste gestört hätte. Unser Essen war zu Teil sehr gut, wir hätten es uns nur etwas weniger designerhaft gewünscht. Einge Beilagen haben unseren Geschmack nicht getroffen. Der Wein hingegen war bestens. Wir haben uns eine kleine Kollektion der Weine, die uns geschmeckt haben mitgenommen. Auch hier war das Personal sehr vorbildlich, da es keine Verkaufsveranstaltung war, hat man mir die entsprechenden Weine bis zur Abreise besorgt.

Am nächsten Tag mit sehr wenig Hunger (kein Kater, denn der trockene Wein war toll) ging es dann zu Frühstück.

Was soll ich sagen, auch hier wieder geschmackvoll eingerichtet.







An nächsten Tag war dann Wellness angesagt. Alle Sachen wurde in die Taschen für den Wellnesbereich gepackt und dann den Bademantel an und los gehts. Der Wellnessberecih konnte direkt vom Zimmer durch das Treppenhaus im Erdgeschoss erreicht werden.



Im Wellnessbereich läd ein kleiner aber feiner Pool zu abkühlen und planschen
ein. Leider ist das Edelstahlbecken etwas klein ausgefallen um richtige
Bahnen schwimmen zu können.


Als Ersatz gibt es ein Gegenstromanlage, mit der ich aber nicht so richtig
klar kam.



Mein Bekannter hat in einer Ecke des Pool eine Bank mit Luftsprudler entdeckt,
den er gleich ausprobiert hat.




Bequeme tolle Liegen am Pool laden zu faulenzen ein.



Nach dem erfrischenden Bad im Pool warten wir in gemütlichen Sesseln
auf die Vorbereitung unserer Wohlfühlbädern.


Was sich darunter zu verstehen ist wurd uns dann erklärt. Es handelt sich um ein Bad
von 45 Minuten. Das Bad wird mit angenehmen warmen Wasser gefüllt, ein Whirlpool
sorgt durch eine Menge Düsen und einem Programm durch eine Massage an allen
Stellen des Körpers. Unterstützt wird dies noch durch enspannende Musik in deren
Rhythmus die Lichtanlage in der Wanne die Farbe wechselt.


Auch Gaumen und Nase wurden verwöhnt, die Nase durch eine große orange
Badekugel die im Wasser aufgelöst wurde und einen sehr angenehmen Duft verbreitet
hat. Der Gaumen durch roten Sekt udn selbstgemachte gefüllte Pralinen die
super lecker waren.

Aber auch das schönste Erlebnis muss mal vorbei sein. Am Abend nachdem wir in einen gemütlichen Restaurant in der Stadt gegessen hatten, ließen wir den Abend im der Hotelbar ausklingen. Die Hotelbar ist im Kellergewölbe des Gebäudes stilvoll eingerichtet worden. Leider war dadurch da das Hotel noch ganz neu war noch nicht soviel Publikum vorhanden.





Der Barmixer zauberte uns einen tollen sehr gut schmeckenden Logdrink. Wir ließen
uns überraschen und folgenden dem Versprechen des Barmixer eine etwas andere
Art vom Kaffee zu probieren. Wir wurden nicht enttäuscht der Drink bestand aus
Espresso verschieden Kaffeeliköre Vanilleeis und Sahne. Alles wollte er aber dann
doch nicht verraten. Er schmeckte hervorragend.



Aber auch der schönste Urlaub ist mal zu Ende. Am nächsten Tag nach einem guten
Frühstück haben wir dann das Hotel Freihof und Prichsenstadt verlassen.

Kommentare:

  1. Auch wenn ich gar das Städtchen nicht kenne, nie davon gehört habe, so scheint es doch ein gemütlicher Ort zu sein...

    Lieben Gruß
    CL

    AntwortenLöschen
  2. WOW :o) Was für unglaublich tolle Bilder und Eindrücke. Da wäre ich am liebsten gleich mitgefahren. Traumhaft...

    AntwortenLöschen

***Über einen netten Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen**
marga